Elektrische Arbeitssicherheit: Was gibt es zu beachten?

Elektrische Arbeitssicherheit im Unternehmen

Im Laufe der Arbeit ist der Mensch verschiedenen Einflüssen der Arbeitsumgebung ausgesetzt, die sich mehr oder weniger schädlich auf seine Gesundheit und Arbeitsfähigkeit auswirken. Der Begriff „Arbeitsschutz“ umfasst nicht nur den Schutz der Gesundheit und des Lebens eines Mitarbeiters, sondern auch den Schutz der menschlichen Arbeitsfähigkeit. Der Gesundheitsschutz ist für eine Reihe von wissenschaftlichen Disziplinen, aber auch für die öffentliche Verwaltung von Interesse.

Definition „Elektrische Arbeitssicherheit“

Arbeitsschutz setzt die Beseitigung oder zumindest die Verringerung von Risiken voraus, die mit technischen Prozessen in der Arbeitsumgebung verbunden sind. Speziell die Elektrische Arbeitssicherheit ist definiert als die Abwesenheit inakzeptabler Risiken bei der Verwendung von Geräten, Anlagen und Netzwerken, die sich aus einer fehlerhaften Verwendung ergeben können, die zu einer Exposition gegenüber direkten physischen Gefahren führen kann.

Elektrische Sicherheit im Arbeitsumfeld bei Betrieb, Wartung, Montage, Reparatur und Inspektion von elektrischen Geräten, Anlagen und Netzen bedeutet vor allem Schutz vor:

  • elektrischen Schlag
  • die Wechselwirkung eines elektromagnetischen Feldes
  • die Auswirkungen der statischen Elektrizität
  • atmosphärische und schaltungstechnische Überspannungen
  • Brände, die durch elektrische Anlagen und Geräte verursacht werden

Vorschriften und Normen

Grundsätzlich ist stets der Arbeitgeber für die Bereitstellung sicherer elektrischer Arbeitsmittel verantwortlich. Die Unfallverhütungsvorschrift „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ (DGUV Vorschrift 3) besagt unter anderem, dass elektrische Anlagen und Betriebsmittel nur unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft errichtet, geändert und instand gehalten werden darf. Zusätzlich sind regelmäßig sogenannte DGUV Prüfungen, beispielsweise durch die Firma flex|sec, durchzuführen.

Es ist zu betonen, dass „Elektrische Arbeitssicherheit“ auch eine Reihe von Vorschriften und Prinzipien des technischen Wissens, die in deutschen Normen festgelegt sind, sowie wissenschaftliche Forschungen auf dem Gebiet der elektrischen Sicherheit, einschließlich der Suche nach Lösungen zur Begrenzung von Arbeitsunfällen von Personen, die mit dem Betrieb von elektrischen Geräten, Anlagen und Netzen zu tun haben, darstellt:

  1. Wissenschaftliche Grundlagen der elektrischen Sicherheitstechnik, Schutz vor elektrischem Schlag und Überspannungen, Auswirkungen von elektrischem Strom, elektromagnetischem Feld und statischer Elektrizität auf lebende Organismen
  2. Technische Mittel zum Schutz gegen elektrischen Schlag, Überspannung und Feuer
  3. Kriterien für die Dimensionierung von Schutzsystemen, Gefährdungsmodelle und Methoden der Risikoanalyse von Stromschlägen
  4. die Zuverlässigkeit und Wirksamkeit von Schutzsystemen gegen elektrischen Schlag und Diagnose in der elektrischen Sicherheitstechnik
  5. Organisation von sicheren Arbeiten an elektrischen Anlagen, einschließlich Arbeiten unter Spannung
  6. formale und rechtliche Aspekte der elektrischen Sicherheit
  7. Möglichkeiten zur Umsetzung des Schutzes gegen elektrischen Schlag in modernen elektrischen Anlagen
  8. elektrische Sicherheit in Anlagen und Geräten für spezielle Zwecke oder in Operationssälen und medizinischen Verfahren, wo ein Stromausfall lebensbedrohlich sein kann.

Maßnahmen in dieser Richtung erwiesen sich als gerechtfertigt im Zusammenhang mit der wachsenden Bedeutung der elektrischen Arbeitssicherheit bei der intensiven Rekonstruktion und Modernisierung des im Lande vorhandenen Energiepotentials und der Modernisierung der industriellen Prozesstechnik.

Personen, die die Funktionen „Aufsicht und Bedienung“ an Energieanlagen, Installationen und Netzen ausüben, sind verpflichtet, in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Vorschriften und Normen über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zu verfügen, um die mit dem Betrieb, der Wartung, den Reparaturen, der Montage und den Messungen verbundenen Arbeiten auszuführen.

Die Website bghm.de (Berufsgenossenschaft Holz und Metall) beschäftigt sich unter anderem mit Vorschriften zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln. Zudem ist diese Seite auch für Personen interessant, die sich für das Gebiet der Elektrotechnik im Bereich der elektrischen Sicherheit interessieren, sowie für diejenigen, die Arbeiten an elektrischen Anlagen und Installationen in verschiedenen Industriezweigen organisieren und durchführen, die sich auf Qualifikationsprüfungen vorbereiten, Berufsschüler und Studenten der technischen Hochschulen.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Anzahl der Bewertungen: 1 Durchschnittliche Bewertung: 5

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*